Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
25.11.2017, 14:00 Uhr
Delegiertentagung Bezirk Korbach
08.12.2017, 19:30 Uhr
Medlz in Korbach

2011-07-13-HNA-WSB-Geschichte

1924

Im Mai schreibt Fritz Riese Vereine an und bittet um Stellungnahme zur Gründung des WSB. Am 21. September, bei einer allgemeinen Dirigententagung mit 40 Vereinsvertretern in Korbach, erfolgt die Gründung des WSB im Gasthaus Schmalz-Schultze.

Im Oktober werden die Bezirksgruppen Arolsen, Korbach, Langer Wald, Upland und Rhene-Diemeltal gegründet. Im November wird die Satzung des WSB anlässlich des 1. Sängertages in Korbach verabschiedet. Fritz Riese wird zum ersten Vorsitzenden gewählt.

1925

Anmeldung beim „Kurhessischen Sängerbund“ und damit auch beim „Deutschen Sängerbund“. Im Februar nimmt der WSB erstmals beim Sängertag des „Kurhessischen Sängerbundes“ teil, der sich künftig „Mitteldeutscher Sängerbund“ nennt.

Im Dezember wird „Es grüßet Waldecks Sängerschar...“ als Sängergruß beschlossen.

1932

Bereits hier fehlen den Chören die Sänger. So stellt Vorsitzender Fritz Riese den Sängertag unter das Motto „ Volkesnot-Sängernot“. Vereinigung des Edertaler Sängerbundes mit dem WSB.

1933

Aus Geld- und Sängernöten gehören nur noch 26 Vereine dem Bund an. Unter dem Leitgedanken „Liedgemeinschaft-Volksgemeinschaft“ ist auf Schloss Waldeck eine Großkundgebung des WSB und MSB. Bestimmt wird, dass die Vorsitzenden der Vereine der NSDAP angehören müssen. Der zwangsweise Beitritt der Vereine zum WSB wird vollzogen. In dieser Situation tritt auch der Vöhler Sängerbund dem WSB bei. In Bad Wildungen findet eine Vertreterversammlung statt mit dem Ziel, die Vereine von Bad Wildungen und des Bezirks Walddörfer zusammenzuschließen. Im November gründet sich der Bezirk Lichtenfels.

1936

Wegen unüberwindlicher Schwierigkeiten gegenüber der Sängergauführung in Kassel legt Fritz Riese sein Amt nieder. Wegen der Nachfolge wechseln kontroverse Schreiben zwischen MSB und WSB. Letztendlich wird der Ortsgruppenleiter der NSDAP, Lehrer Otto Udersbach, Schwalefeld als neuer Sängerkreisführer des WSB von Kassel aus eingesetzt.

1946

Soweit es von den Besatzungsmächten geduldet wird, beginnt in den Gesangvereinen wieder der Sängerbetrieb.

1949

Rudolf Klaus ruft die Vorstände zur Wiedergründung des WSB auf.

1974

50-jähriges Bestehen des Waldeckischen Sängerbundes mit Konzert in Mengeringhausen

1999

Der WSB wird 75. Konzerte finden im gesamten Jahr statt.

2011

Der WSB geht neue Wege: Unter der Organisation des Geschäftsführers Marco Landau findet ein Benefizkonzert mit Chören aus dem Bund und dem Berliner Straßenchor in Korbach statt. Es ist ein riesen Erfolg und gute Werbung für die Vielfältigkeit des Chorgesangs.

2013

Neuauflage des Benefizkonzertes von 2011. Sponsoren und Unterstützer zeigen, dass man so die Menschen erreichen kann. Der Waldeckische Sängerbund hat 100 Chöre mit über 2930 Sängerinnen und Sängern.

2014

90 Jahre Waldeckischer Sängerbund