Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.
Keine Termine
Weiterlesen...

Das Jahr 2021 ist für den Ort Schweinsbühl von besonderer Bedeutung. Der
Kulturträger des Dorfes, die „Liedertafel“, blickt auf 100 Jahre Chorgesang
zurück. 1921 wurde der Verein nach Jahren lockerer Zusammenkünfte gegründet.
Bei der Gründungsversammlung waren 26 Mitglieder anwesend. In den Jahren
des 2. Weltkrieges ruhte der Chor weitestgehend. In den ersten Jahren nach dem
Krieg wurde das Vereinsleben wieder der Normalität zugeführt. Schon zu
damaliger Zeit war Schweinsbühl eine der kleinsten Ortschaften mit einem
aktiven Männerchor. Große Zeltfeste lockten Besucher aus Nah und Fern ins
beschauliche Schweinsbühl. Die Konzerte des Sängerbezirk Upland mit
Gastchören aus dem Bereich der heutigen Gemeinde Diemelsee und darüber
hinaus, füllten die Festzelte. Man kam gerne nach Schweinsbühl. Wie vielerorts
wurden in den Chören die Männer „knapp“. Daher wurde mit einer großen
Kraftanstrengung im Jahr 2014 aus dem Männerchor ein Gemischter Chor. Der
Vorstand der „Liedertafel“ arbeitete mit Erfolg an der Aufgabe, die Frauen des
Ortes mit ins Boot zu nehmen.
Die Schweinsbühler präsentieren sich auch mit einigen Sängerinnen und Sängern
aus Deisfeld, Korbach und Rhena. Den Weg zum Chor haben im vergangenen
Jahr auch vier Personen aus Holland gefunden, die ihren Wohnsitz nach
Schweinsbühl verlegt haben.
Alle Voraussetzungen für ein großes Vereinsjubiläum waren gegeben. Seit März
vergangenen Jahres hat aber Corona Proben und Auftritte ausgebremst. Viele für
dieses Jahr geplante Veranstaltungen werden nicht stattfinden können. So haben
wir uns schweren Herzens entschlossen das für Mai geplante Jubiläumskonzert
abzusagen. Die Sängerbezirke Upland und Rhene-Diemel im Waldeckischen
Sängerbund, hatten den Schweinsbühlern bereits ihre Zustimmung für ein
gemeinsames Konzertwochenende am 15. und 16. Mai in der Dommelhalle Ottlar
gegeben.
Der finanzielle Schaden wird sicherlich zu verkraften sein. Der kulturelle
„Schaden“ mit all seinen Begleiterscheinungen ist allerdings noch nicht abzusehen.

 Weiterlesen...

Näheres zum Vereinsleben der „Liedertafel“ finden Sie in der bereits im Dezember 2020
fertig gestellten Chronik. Diese ist zu beziehen über den 1. Vorsitzenden des Sängerbezirkes Upland, Karl-Friedrich Trachte.

Bericht aus der Waldeckischen Landeszeitung vom 14. Oktober 2020

Weiterlesen...

Weiterlesen...

Liebe Mitglieder,

sehr geehrte Ehrenmitglieder und Ehrengäste,

der Sängerbund befand sich mit unseren Sangesfreunden aus Hesperinghausen in den Vorbereitungen zum 88. Sängertag am 21. März 2020.

Ausrichter und Sängerbund haben bis zum Schluss gehofft, den Sängertag nicht verschieben zu müssen. Leider mussten wir heute die Notbremse ziehen und sehen uns auf Grund des voranschreitenden Corona-Virus zur Absage des Sängertages gezwungen

Einige Vereine hatten bereits angekündigt, nicht am Sängertag teilzunehmen, um eine Ansteckung nicht unnötig zu erhöhen.

Ein neuer Termin zum Sängertag werden wir ausarbeiten und Ihnen rechtzeitig zukommen lassen.

 

Waldeckische Landeszeitung | Lokales | 10.06.2020

 

Zum Tode von Bernd Böhle, Ehrenvorsitzender des Gesangvereins Eimelrod

Für sein Engagement erhielt Bernd Böhle das Bundesverdienstkreuz am Bande.

 

Weiterlesen...Willingen-Eimelrod - Der Gesangverein Eimelrod trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Bernd Böhle, der am 3. Juni im Alter von 75 Jahren verstorben ist. Mit den Eimelrodern trauern der Sängerbezirk Upland und der Waldeckische Sängerbund.

Seit seinem 17. Lebensjahr aktiver Sänger, arbeitete Bernd Böhle bereits früh im Vorstand seines Vereins mit. Von 1964 bis 1975 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Schriftführers, ab 1975 das des Schriftführers, bis er von 1987 bis zum Jahr 2000 als Vorsitzender die Verantwortung für die Geschicke des Vereins übernahm. Mit Energie hielt er den Verein stets auf der Höhe der Zeit, sorgte unermüdlich für Kontakte auch außerhalb der Grenzen des Bezirks. Mit seinen Sangesfreunden organisierte er zahlreiche Sängerfeste und Konzerte. Als Höhepunkt krönte dies das 100-jährige Bestehen des Vereins mit der Verleihung der Zelterplakette im Jahr 1999.

Über den Tellerrand zu blicken und sich zu engagieren: Dieses Motto führte Bernd Böhle über den Verein hinaus. Von 1976 bis 1993 hielt er als Schriftführer und Pressewart die Aktivitäten des Sängerbezirks Upland fest. Im Jahr 1977 übernahm er neben Vereins- und Bezirksaufgaben das arbeitsintensive Engagement im Vorstand des Waldeckischen Sängerbunds: Seit 1977 als Stellvertreter des Schriftführers und von 1980 bis 2009 als Schriftführer und Geschäftsführer betreute er die Vereine.

„Bernd Böhle war ein Glücksfall für den Waldeckischen Sängerbund“, hieß es bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande, mit der seine Verdienste um das Chorwesen im September 2009 gewürdigt wurden.

Das Mitgefühl der Sänger gehört seiner Ehefrau Rosemarie und seiner Familie. red

 

WSB bietet Chorleiterlehrgang an

Der Waldeckische Sängerbund hat sich entschlossen einen Chorleiterlehrgang anzubieten. Es wurde mit der Musikschule in Korbach und der Alten Landesschule Kontakt aufgenommen um dort vor allem Werbung in den Klavier- und Keyboadklassen zu machen. Hierzu wurde ein Werbeplakat entworfen und ein Konzept aufgestellt. Falls sich Bewerber finden, kann es schon im Frühjahr mit der Beschulung beginnen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.